Auf zum Strand:Galopp!

Auf zum Strand:Galopp!

31. März 2021 Aus Von Administratorin

Mit Animed pro equo, einer Produktlinie für Pferde und ihre Tierärzte schließt Animed Service eine Lücke. Von 27.–30. Oktober findet die erste Fortbildungsveranstaltung mit Pferdeschwerpunkt statt.

Es war wohl eine Mischung aus Euphorie über viele neue und gute Produkte, eine nicht zu leugnende Schlagseite und der Spaß an der Freude, das ganze in ein schönes und funktionierendes Konzept zu gießen. Animed pro equo soll die Bedürfnisse der Nutztierpraktiker mit Pferdeanteil, aber auch der reinen Pferdespezialisten erkennen und sie mit dem gewohnt guten Service, der Dynamik in punkto Produktentwicklung und -suche und der Vorteile kurzer und direkter Kommunikation abholen. Nicht zuletzt aber durch das positive Feed-back der Kunden sind wir in der Lage, auf Trends rasch zu reagieren und aus kleinen Impulsen große Ideen zu machen.

Um das vollständige Sortiment im Pferdebereich sichtbar zu machen, gibt es neuerdings den Pferdefolder. Darüber hinaus vertritt Animed Service als einziger
Österreich-Partner die Pferdefuttermarken GAIN (Irland) und Royal Horse (Frankreich). Die hochqualitativen Produkte dieser Marken werden nur über den Tierarzt vertrieben. Mit unserem italienischen Kooperationspartner Equality haben wir Spezialisten aus dem Rennsport an der Seite, die mit jahrzehntelanger Erfahrung überzeugende Produkte entwickeln. Eine davon ist Strand:Galopp. Eine typische Animed-Fortbildung, wenn es darum geht das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Das Konzept ist schnell umrissen: Eine Horde interessierter Tierärzte mit mindestens so vielen Pferden reist nach Italien, genauer gesagt nach Caorle, um dort die letzten Sonnenstrahlen beim Reiten am Strand zu genießen. Die Vormittage stehen im Zeichen der Reiterei, ab Mittag dürfen sich die Pferde in den Paddock-Boxen entspannen, während von den Reitern intellektuelle Versammlung erwartet wird. Schließlich hat jeder der Teilnehmer einen eigenen kniffligen Fall mitgebracht, der im Rahmen eines Workshops, moderiert von Spezialisten auf den einzelnen Fachgebieten, vorgestellt und diskutiert wird. Außerdem stellt eine feine Selektion  international anerkannter Vortragender folgende Themenkomplexe näher vor:

  • Silvia Stadler: Augenuntersuchung in der Praxis. Was tun bis zur Überweisung?
  • Hans Castelijns: Hufrehemanagement aus Sicht des Hufschmieds (und Tierarztes)
  • Marco Salvadori: Lungenerkrankungen bei Sportpferden
  • Verena Zehetner und Sonja Berger (angefragt): Poor Performance-Fälle internistisch aufarbeiten

Klingt gut? Naja, das Kulinarische sollte man vielleicht noch erwähnen, aber das erklärt sich in Italien ohnehin von selbst. Und ja, Bildungspunkte werden beantragt, und vielleicht noch vor Beginn der Veranstaltung bewilligt!

Und als kleines Zuckerl wird auch die bekannte Pferdefotografin Christiane Slawik vor Ort sein, die Pferd und/oder Reiter bildhaft verewigt!

Los geht’s

Von 27.-30. Oktober – in den Herbstferien, damit auch alle mitkommen können, die wollen, also auch die reitenden Anhängsel der nicht-reitenden Tierärzte! – findet die Premiere von Strand:Galopp statt. Und wenn es nach uns geht, können wir gerne eine Tradition daraus machen. Unterkünfte in Form von Ferienappartments sind vorhanden, wichtig ist nur noch, sich rechtzeitig anzumelden, speziell, wenn man mit Pferd teilnehmen will. Und das geht so: Bitte eine E-Mail an office@animedservice.at schicken, mit dem Betreff Strand:Galopp. Im Text bitte alle Daten für die Reservierung angeben und den Titel eines Falles aus der eigenen Praxis, den man/frau im Rahmen der Veranstaltung vorstellen möchte. (Es werden Hilfsmittel wie Beamer und Leinwand vor Ort zur Verfügung stehen). Die Teilnahmeplätze werden nach Eingang der Anmeldungen per E-Mail vergeben.

Ein Wort noch zur Pandemie: Wir sind uns im Klaren darüber, dass nicht absehbar ist, ob man Ende Oktober überhaupt nach Italien reisen darf. Dennoch glauben wir an das Gute (Strand, Galopp!) und hoffen auf eine gute Durchimpfungsrate. In jedem Fall werden auch vor Ort alle Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Sehr ähnliches gilt übrigens für die Pferde, die jedenfalls über einen Pferdepass und ein Gesundheitszeugnis verfügen müssen.